Regelungen für die Rückverfolgbarkeit auf agrarische Herkunft für die GR Leithaberger Edelkirsche

1. Die GR Leithaberger Edelkirsche umfasst die Ortschaften von Neusiedl bis Eisenstadt entlang des Leithagebirges und eine Erweiterung im politischen Bezirk Eisenstadt in Richtung Wiener Neustädter Pforte und Ruster Hügelland. Die genaue Abgrenzung findet sich auf einer beiliegenden Landkarte.

 

2. Werden innerhalb dieser Region und in benachbarten Regionen Niederösterreichs Kirschen zum Verkauf angeboten, so muss deren Herkunft eindeutig gekennzeichnet sein. Sind sie aus der Region, so müssen sie als GR Leithaberger Edelkirsche gekennzeichnet werden. Sind die Kirschen nicht aus der GR Leithaberger Edelkirsche oder sogar aus dem Ausland, so muss ihre Herkunft groß und deutlich angeschrieben und gekennzeichnet sein, z.B. Kirschen/Steiermark, Kirschen/Türkei.

 

3. Werden Kirschen aus der GR Leithaberger Edelkirsche und Kirschen von außerhalb der Region am selben Obststand angeboten, so müssen diese am Stand räumlich klar getrennt angeboten werden und beide sind deutlich zu kennzeichnen, z.B. Kirschen, eventuell Ort (z.B.Donnerskirchen)
GR Leithaberger Edelkirsche
bzw. Kirschen/Steiermark oder Kirschen/Türkei. In diesem Fall dürfen keine größeren Werbeträger der GR Leithaberger Edelkirsche, wie z.B. Fahnen der GR, Beach Flags, Plakate, etc. eilige Konsumenten über die Herkunft täuschen.

 

4. Wenn von Händlern oder Landwirten auf Verkaufsständen Kirschen der GR Leithaberger Edelkirschen angeboten und ausgelobt werden, so gelten folgende Regelungen zur Herkunftssicherung, die sowohl vom Qualitätszirkel der GenussRegion Leithaberger Edelkirsche intern als auch von einer externen Kontrollstelle im Auftrag der GR abgenommen wird. Diese Regelung soll mit der Lebensmittelüberwachung des Burgenlandes und den benachbarten Bundesländern abgeklärt werden. Je nach Größe der Produzenten ergeben sich folgende Möglichkeiten:

 

  • Für größere Kirschproduzenten gilt:
    Die Gebinde oder Körbchen sind mit einer Schleife gekennzeichnet, die den Besitzer größerer Kirschenanlagen identifiziert und somit den Obstbauern als Produzenten identifiziert (Landwirt, Obstbauer mit Betriebs-Nr.) oder ihn als Mitglied des Obstbauvereins identifiziert. Er ist mit Name, Anschrift und Telefon-Nr. auf der Schleife ausgewiesen. Ein solcher Betrieb braucht eine Lizenzvereinbarung als Produzent der GRM und sollte diese auch beim Stand vorweisen können.

 

  • Für Kirschen von kleineren Produzenten und Pflückern gilt:
    Werden bei einem Stand Kirschen von kleineren Produzenten, Pflückern, Weinbauern, Nebenerwerbslandwirten, Kirschen von Pflückern aus Hausgärten (Graslern), u.a. angeboten, die selbst keine direkte Vereinbarung mit der GRM haben und die nur mit der Schleife GR Leithaberger Edelkirsche des Händlers oder Standlers gekennzeichnt sind, so müssen diese Standler ihre Lieferanten in dem obigen Formular auflisten und auf Nachfrage zum Zweck der Rückverfolgbarkeit vorweisen können. Es wurde vom Qualitätszirkel der GenussRegion Leithaberger Edelkirsche eine Herkunftssicherung aufgebaut, die eine Kontrolle ermöglicht.

Download (PDF, 25KB)